In der Jugendherberge Hohenstaufen

Regen, Kälte und sogar Schnee – mit diesen Voraussetzungen sind die Klassen 5a und 5b am Mittwoch und die Klassen 5c und 5d am Donnerstag auf den Hohenstaufen gewandert, nicht gerade perfekt für eine 5er-Freizeit mit Nachtwanderung und Stadtrallye.

Um 14 Uhr an den jeweiligen Tagen trafen sich die Klassen aufgeregt und voller Freude, was sie denn erwarten würde, vor dem SMV-Raum. Mit einigen Betreuern und den begleitenden Lehrern ging es dann los.Am Mittwoch kamen alle trocken an der Jugendherberge auf dem Hohenstaufen an. Nachdem die Zimmer eingeteilt und bezogen wurden, spielten die 5er mit ihren Betreuern in vier Großgruppen viele Spiele und konnten sich dadurch bis zum Abendessen um 18 Uhr besser kennenlernen. Egal ob Zeitungsschlagen, „Ich habe noch nie…“ oder „Mein rechter, rechter Platz ist leer, …“, der Spaß kam nicht zu kurz.

Von einem leckeren „Vesper“ gestärkt, konnten die einzelnen Gruppen die Nachtwanderung antreten. Kälte und Schnee waren vor lauter Aufregung dann gar kein Thema mehr. Warm verpackt wurde der Wald unter dem Hohenstaufen unsicher gemacht und der Jäger, von dem die 5er zuvor erzählt bekommen hatten, gesucht. Dabei leuchteten Knicklichter den Weg und führten alle aus dem Wald wieder zurück in die Jugendherberge.

Die Kinder machten sich anschließend fertig, um ins Bett zu gehen - an schlafen war aber noch lange nicht zu denken. Gruselgeschichten oder Erlebnisse vom vergangenen Tag wurden berichtet, bis dann langsam Nachtruhe einkehrte.Die war am nächsten Morgen aber auch sehr früh schon wieder vorbei, als um halb 7 die ersten fleißig ihr Bett abzogen und ihre Koffer packten oder bis zum Frühstück um 8 Uhr Fußball oder Tischkicker spielten.

Den lauten Gesprächen am Frühstückstisch war zu entnehmen, dass alle mehr oder weniger gut geschlafen hatten und so Müslis und Nutella Brötchen schnell aufgegessen werden konnten.
Die nun schon aufgewärmten Stimmen durfte die Herbergsleitung ab 9 Uhr singen hören, als Frau Bolz mit den 5ern im oberen Stockwerk viele Lieder sang und auch tanzte.
Der Regen hat (den vielen schönen Stimmen sei Dank) aufgehört und so konnte um 10 Uhr mit der Stadtrallye begonnen werden. Die einzelnen Gruppen machten sich alle 10 Minuten auf den Weg, die „Stadt“ Hohenstaufen und den Berg genauer unter die Lupe zu nehmen. Dazu folgten sie den Anweisungen ihres Laufzettels und bestiegen nach einem Besuch beim rotbärtigen Kaiser Barbarossa den Hohenstaufen.

Zwischendurch begann es leider wieder zu regnen, doch nichts desto trotz wurden auch die nächsten Stationen, wie die Spielburg und die Kreissparkasse an der großen Straßenkreuzung, abgeklappert und fleißig Fotos gemacht. Wer gut aufgepasst hatte, konnte am Ende sogar das Rätsel lösen und die Burgruine auf dem Hohenstaufen als letzte Lösung notieren. Durchnässt aber glücklich und mit viel Reiseproviant, wie zum Beispiel  einem Kürbis, bunten Herbstblättern oder Kastanien, kamen dann alle vier Gruppen pünktlich zum Mittagessen wieder an die Jugendherberge zurück. Nach der Preisverleihung und Tischkickerturnieren wurden die Klassen 5a und 5b am Donnerstagmittag abgeholt.

Für die einen war eine tolle Freizeit schon vorbei – für die anderen ging sie erst los.

 Die Klassen 5c und 5d machten es ihren Parallel-Klassen nach und kamen nach einer zweistündigen Wanderung am Donnerstagnachmittag an der Jugendherberge an. Leider hatten sie nicht so viel Glück und wurden unterwegs nass. Doch das schlechte Wetter war gleich wieder vergessen, als die Zimmer eingeteilt wurden und viele zufällig mit guten Freunden ins Zimmer durften. Nachdem alle Betten bezogen waren, bildeten sich wieder vier Großgruppen, die dann bis zum Abendessen verschiedene lustige Spiele mit ihren Betreuern spielten. Spannend war zum Beispiel, als sich alle Kinder einer Gruppe der Handgröße nach in einer Reihe aufstellen mussten – aber ohne dabei miteinander zu sprechen.
Fleißig reden konnten alle dann beim Abendessen wieder, nachdem uns der Koch des Hauses nochmals begrüßt und auf die Hausregeln aufmerksam gemacht hat.

Für die Nachtwanderung war das Wetter an diesem Abend nahezu perfekt und so war eine einzigartige Atmosphäre geschaffen, um sich wieder in den Gruppen auf den Weg zu machen und das Knacken der Bäume vom Knacken und den Schreien des Jägers und der Kinder aus der Gruselgeschichte zu unterscheiden. Immer noch aufgeregt kamen alle zurück zur Jugendherberge und wieder gab es noch viel zu erzählen. Nach viel oder auch etwas weniger Schlaf kamen die 5er zum Frühstück um 8 Uhr wieder zusammen. Gestärkt sollten sie dann ihr Zimmer ausräumen und kehren und anschließend das Singen mit Frau Kapfer starten. Lautstark schallte es von allen: „Zwei kleine Wölfe gingen des Nachts im Dunkeln…“ oder „Der Mörder war wieder der Gärtner…“.
Nachdem uns das Wetter bei der Nachtwanderung verschont hatte, schüttete es am Freitagmorgen wie aus Kübeln, weshalb die Gruppen leider nicht zur Stadtrallye aufbrechen konnten, sondern ein Stationenspiel in der Jugendherberge spielten. Eierlauf auf Zeit, Lehrerraten, Memory und ein Tischkickerturnier gegen die „Großen“ sorgten für viel Spaß, aber auch hohe Konzentration und Gruppenzusammenhalt.

Schokopudding war das Highlight des Mittagessens, zusammen mit den Preisen für das Stationenspiel. Dadurch, dass sich den ersten Platz zwei Gruppen teilten, war die Freude noch viel größer. Ein Gruppenfoto durfte als Abschluss natürlich nicht fehlen, ein Platz dafür im Haus wurde gesucht und zum Glück auch gefunden.
Im Schneetreiben auf dem Hohenstaufen endete dann auch der zweite Teil der 5er-Freizeit und alle Kinder wurden von ihren Eltern abgeholt.

Nach der 5er-Freizeit kann das gesamte Betreuerteam bestätigen: keiner hat sich vom schlechten Wetter unterkriegen lassen, wir hatten viel Spaß zusammen und die Freizeit wird eine schöne Erinnerung für die 5er bleiben!
Ein Dankeschön an alle Kinder, dass ihr bei allem mit so viel Freude dabei ward; an alle Lehrer, dass Sie uns unterstützt haben und an alle Betreuer, dass ihr geholfen habt, die Freizeit zu gestalten.

Die Schülersprecher

Copyright ©2014 Erich Kästner Gymnasium Eislingen - ekg-eislingen.de. Alle Rechte vorbehalten. Website made by kaelberer-online.de